Eine Liebeserklärung – Urlaub auf der Planneralm

Alte Liebe rostet nicht…. und so waren wir heuer zum vierten mal auf der Planneralm in Österreich! Die Entspannung fängt spätestens bei der Fahrt von Donnersbach hoch zur Planneralm an – es fühlt sich so an, als wäre man nur kurz weg gewesen ♥ Nachdem wir bei unserem herzlichen Gastgeber Heinz Lackner im Robin HoodLand eingecheckt haben, gab es die ersten leckeren Köstlichkeiten in Ewis-Hütte (YAMMI).

Es folgten 9 Tage in herrlicher Natur – und meistens auch Ruhe… und was hatten wir für ein Glück was das Wetter angeht! Wochen vorher hatte ich schon den Wetterbericht geprüft und es war immer nass und kalt (9-11 Grad) – drei Wochen vorher noch viele Murenabgänge in der Gegend – und in ganz Österreich (im Nachbarort Donnersbachwald sah es noch schrecklich aus, als wir letzte Woche dort waren – und es wurde viel gearbeitet – überall schweres Gerät um Steine weg- und umzuräumen – Wiesen wurden aufgeschüttet – gestrandetes Holz entfernt… ein wirklich erschreckender Anblick!).
Den ersten Tag war es noch etwas frisch – aber sonnig – so das man einen Pullover brauchte (also ich zumindest 😉 ) — die restlichen Tage war aber perfektes Bogenschieß-Wetter – sprich T-Shirt und leichte Wanderhose. Kleine Ausnahme war der Montag, an dem es am Nachmittag ordentlich gewitterte, inkl. Hagel welcher kurz weiße (kleine) Teppiche bildete. Aber bei zwei Parcours-Runden am Tag war das eine willkommene kleine Pause 😉

Kurz und knapp: Früh aufstehen – Frühstück – Bogenschießen – Mittags-Snack – Bogenschießen – leckeres Abendessen – totmüde und glücklich ins Bett fallen >>—–> ein perfekter Aktiv-Urlaub!

 

Hier meine ‚Impressionen‘ von der Planneralm (Parcours-Bilder in einem separaten Beitrag):

 

Einen kurzen Ausflug zu den Sälzer Wasserfällen haben wir auch gemacht – da möchte ich Euch die Bilder nicht vorenthalten 😉




3 Responses

Kommentar verfassen

Back to Top
%d Bloggern gefällt das: